Facilitation

Als Facilitator bin ich Spezialist für effektive Meetings und Veranstaltungen bzw. Initiativen, in denen Menschen gemeinsam Zukunft planen. Ich begleite und moderiere die verschiedenen Phasen in Strategieprozessen. 

Hintergrund

Immer noch werden Entwicklungs- und Optimierungsprozesse in Unternehmen in der Regel von außen analysiert und bestimmt. Experten und Unternehmensberater teilen der Organisation mit, was ihre Analyse ergeben hat und wie die Umsetzung ihrer Strategie vonstatten gehen soll.

Facilitation bedeutet, von Anfang an die Fähigkeiten und Ziele von Menschen zu nutzen, um sie mit den Potentialen der Organisation zu verbinden.  Offen, ehrlich und unmittelbar.

Vorteil: Lösungstiefe

Mit anderen Worten: Diejenigen, die sich oder ihre Arbeitsprozesse verändern sollen, erarbeiten die Strategie selbst, wobei sie vom Facilitator begleitet werden. Diese Beteiligung erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die gefundenen Lösungen a) gut zur Organisation passen und b) dauerhaft von ihr mitgetragen werden.

Dabei folge ich Prinzipien, die dazu beitragen, dass das vollständige Wissens- und Veränderungspotential der Gruppe in die Arbeitsergebnisse einfließt.

Prinzipien

  • Der Facilitator ist unabhängiger Experte für Verfahren und Prozesse. Er schafft den Raum, in dem sich die Beteiligten sicher, autark und geführt zugleich fühlen.
  • Das Gesagte ist Information und das NICHT Gesagte ist Information: In Störungen, Langeweile oder Konflikten stecken wertvolle Hinweise. Diese zu ignorieren ist nicht nur schade im Sinne einer guten Lösung sondern auch zu kurz gedacht, weil sich das Vermiedene früher oder später wieder zeigt und häufig sogar durchsetzt.
  • Weg von Kommando und Kontrolle, hin zu beteiligungsorientierten Entwicklungs-, Veränderungs- und Entscheidungsprozessen.
  • Facilitation befindet sich zwischen Training, Moderation, Prozessbegleitung und systemischer Organisationsberatung.